Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Dorffest mit Segnung der Feuerwehrtragkraftspritze in Pusselsheim

.

21.06.2019 | Richard Karbacher
Foto: Richard Karbacher
Foto: Richard Karbacher

Anlässlich des Dorffestes hat die Freiwillige Feuerwehr Pusselsheim zur Segnung der neuen Tragkraftspritze TS PFPN  10-1000 eingeladen. Neben zahlreichen Bürgern aus Pusselsheim, waren die Freiwilligen Feuerwehren der Großgemeinde aus Donnersdorf, Traustadt und Kleinrheinfeld, die Nachbarwehren Obereuerheim und Dürrfeld aus der Gemeinde Grettstadt, die Nachbarwehr Dampfach aus der Gemeinde Wonfurt und die Nachbarwehr Freiwillige Feuerwehr am Zabelstein aus der Gemeinde Michelau mit Fahnenabordnungen und Begleitung erschienen. Der 1. Kommandant und Vorstand Peter Finster konnte neben zahlreichen Feuerwehrkameraden mit Staatssekretär Gerhard Eck, dem 1. und 2. Bürgermeister Klaus Schenk und Manfred Barth, mehrere Gemeindräte, den 2. Bürgermeister der Gemeinde Grettstadt Wolfgang Eller, Kreisbrandmeister Oliver Lutz, Ehrenkreisbrandinspektor Gottfried Schemm und Ehrenkreisbrandmeister Bernhard Voit, eine Reihe Ehrengäste, begrüßen. Ein besonderer Gruß galt Herrn Pfarrer Gü nter Höfler, der die kirchliche Segnung vornahm.
In seiner Ansprache ging Pfarrer Höfler besonders auf den freiwilligen Einsatz gegenüber dem Nächsten ohne Ansehen der Person ein. Er erbat den Segen für das Gerät, besonders aber für die Personen die es bedienen und diejenigen die damit geschützt werden sollen. In den Fürbitten wurde auch der heilige Florian als Schutzpatron der Feuerwehrleute und der Schützer vor Brandgefahr, angerufen. Der Einsatz der neuen Tragkraftspritze solle sich möglichst nur auf Übungen und nicht auf Ernstfälle beschränken.
Nach der Segnung bedankte sich der 1. Kommandant für die Segnung und bei der Gemeinde für die Zurverfügungstellung einer zeitgemäßen Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr Pusselsheim. Die Großgemeinde Donnersdorf steht damit in einer guten Tradition zu den früheren Einzelgemeinden. Mit dem Kauf der ersten modernen Tragkraftspritze TS 8/08 im Jahre 1954, welche eine pferdegezogene Handpumpe aus dem Jahr 1888 ersetzte, begann in Pusselsheim ein neues Zeitalter bei der Freiwilligen Feuerwehr. Auch wenn mittlerweile das zweite LF8 in Pusselsheim fährt, ist eine mobile Tragkraftspritze unabdingbar. Mit der Ergänzung der neuen Tragkraftspritze ist die Freiwillige Feuerwehr Pusselsheim wieder voll ihren Aufgaben gewachsen.
Der 1. Bürgermeister Klaus Schenk betonte die Verpflichtung zur Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehren in allen Gemeindeteilen. In Donnersdorf sind alle vier aktiven Freiwilligen Feuerwehren technisch auf dem aktuellen Stand. Die Kommandanten und die aktiven Kameraden erhalten den hohen Ausbildungsstand. Hierfür bedankte sich Schenk ganz besonders, denn ohne entsprechende Bedienung nützt die ganze Ausbildung nichts. Der Bürgermeister erklärte, dass die Gemeinde auch weiterhin ihren Verpflichtungen nachkommen wird und bedankte sich stellvertretend beim 1. Kommandanten Peter Finster für die in der Großgemeinde geleisteten Feuerwehrdienste.
In seiner Ansprache ging Staatssekretär Gerhard Eck auf die besondere Situation seiner Heimatgemeinde ein. Das vielfältige und umfangreiche Aufgabenspektrum eines Staatssekretärs erlaubt leider nicht, dass er zu jeder Gerätesegnung anwesend sein kann.In Pusselsheim hat er als Jungfeuerwehrmann die feuerwehrtechnische Ausbildung begonnen und die Leistungsprüfung bis zur Endstufe Gold-Rot mit abgelegt. Als Vertreter des Bayerischen Staates sprach er der Gemeinde seinen Dank für die gute Ausstattung der örtlichen Feuerwehren aus. Den Dienstleistenden – nicht nur den Feuerwehren- vielmehr allen freiwilligen ehrenamtlichen Helfern der sogenannten „Blaulichtorganisationen“ dankte er im Namen der Staatsregierung und drückte auch seinen persönlichen Dank aus. Der Wert der ehrenamtlichen Dienstleistung ist besonders dann zu schätzen, wenn die Hilfe entsprechender Einrichtungen selbst in Anspruch genommen werden muß. Er wünschte der Freiwilligen Feuerwehr weiterhin möglichst keine ernsthaften Einsätze.
Als Vertreter für die verhinderten Kreisbrandrat Holger Strunk und Kreisbrandinspektor Alexander Bönig sprach Kreisbrandmeister Oliver Lutz der Feuerwehr Pusselsheim seinen Glückwunsch aus. Der Gemeinde dankte er für die zeitgemäße Ausrüstung der Feuerwehren. Den Aktiven wünschte er unfallfreie Einsätze und wies darauf hin, dass der Schutz der Einsatzkräfte vorrangig vor „heldenhaften“ Einsätzen ist.
Mit dem Dank an Pfarrer Höfler für die Segnung und für die Grußworte, sowie an die Blaskapelle Pusselsheim, die die Feier musikalische umrahmte und der Einladung zum Dorffest beendete der 12. Kommandant Peter Finster die Segensfeier.
 

 Foto Richard Karbacher